• Am Sonntag, 05.02.2017 empfangen die Hawks

    den EHC Straubing. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr.

  • It´s more than a Game

Letzten Spiele der Hassfurt Hawks
ESC Vilshofen 6 - 3 ESC Haßfurt
03.02.2017 - 19:30 Uhr - Stadion Vilshofen
EC Bad Tölz 1b 2 - 5 ESC Haßfurt
22.01.2017 - 17:30 Uhr - Stadion Bad Tölz
ESC Haßfurt 6 - 4 ESC Vilshofen
15.01.2017 - 18:30 Uhr - Am Großen Anger

Trash Talk der Woche: Werbung für das deutsche Eishockey

Mit starken Vorstellungen begeisterte unsere deutsche Nationalmannschaft bei der Heim-WM und arbeitete sich bis ins Viertelfinale vor. Doch gegen Kanada war schließlich Endstation. Aber auch gegen den Titelverteidiger steckten unsere Jungs nach zwei Gegentreffern durch Mark Scheifele sowie Jeff Skinner nicht auf und kamen durch ein Unterzahltor von Yannic Seidenberg wenige Minuten vor Spielende noch einmal zurück. Für den ganz großen Wurf reichte es aufgrund der spielerischen Klasse der Kanadier am Ende jedoch nicht. Auch dank eines überragenden Philipp Grubauer im Kasten mussten sich die Mannen von Marco Sturm lediglich mit 2:1 geschlagen geben.

Dennoch können unsere Jungs stolz auf sein. Leidenschaftlicher Kampf und hoher Einsatzwille kennzeichneten das deutsche Spiel. Hinzu kamen überragende individuelle Leistungen von Thomas Greiss, Danny aus den Birken und Philipp Grubauer, die ihren Vorderleuten in fast jedem Spiel die Möglichkeit zum Sieg offen hielten. Dennoch setzte sich mit Kanada am Ende die bessere Mannschaft verdient durch. Neben den Nordamerikanern zogen zudem Russland, Finnland und Schweden in das Halbfinale ein. Auch ohne deutsche Beteiligung bleibt es also weiterhin spannend!

Die gezeigten Leistungen unserer deutschen Nationalmannschaft lassen aber auch hohe Erwartungen für die anstehenden Turniere aufkommen. Bereits im nächsten Jahr steht mit den olympischen Winterspielen in Südkorea ein weiteres Großevent auf dem Plan. Können unsere deutschen Kufencracks auch 2018 an ihre Erfolge anknüpfen, darf Träumen bereits in wenigen Monaten wieder erlaubt sein! Eines ist jedoch sicher: Auch ohne erneuten Halbfinaleinzug begeisterten unsere Jungs, sorgten in jedem Spiel für reichlich Spannung und betrieben während der gesamten Heim-WM beste Werbung für das deutsche Eishockey.

Gruß vom elektrisierten Daniel Göpfert

#eschassfurt
... mehr anzeigenweniger anzeigen

18.05.17

Viertelfinale Deutschland gegen Kanada im Hawks Inn!

Unsere Jungs haben es tatsächlich geschafft und mit einem knappen Sieg im Penaltyschießen gegen Lettland das Viertelfinale erreicht. Mit Kanada steht nun der Titelverteidiger und große Favorit auf dem Plan. Doch in der K.O.-Phase ist schließlich alles möglich! Deshalb öffnet auch morgen wieder das Hawks Inn ab 20 Uhr, damit alle Interessierten die mögliche Sensation unerer Nationalmannschaft in gemeinsamer Runde verfolgen können.

#eschassfurt
... mehr anzeigenweniger anzeigen

17.05.17

Deutschland gegen Lettland morgen ab 20 Uhr im Hawks Inn!

Nachdem unsere Nationalmannschaft gegen Italien mit einem 4:1 Sieg die Chance auf den Einzug ins Viertelfinale gewahrt hat, steht am morgigen Dienstag das Entscheidungsspiel gegen Lettland an. Aus diesem Grund ist das Hawks Inn für alle Interessierten wieder ab 20 Uhr geöffnet! Ausreichend Getränke sind wie immer vorhanden.

#eschassfurt
... mehr anzeigenweniger anzeigen

15.05.17

Trash Talk der Woche: Deutschland im Eishockeyfieber!

Nach dem beeindruckenden Start unserer Nationalmannschaft in die Heim-WM mit einem 2:1 Überraschungssieg gegen die USA, lösten die Mannen um Trainer Marco Sturm einen regelrechten Hype aus. Doch bereits im darauf folgenden Spiel gegen Schweden änderte sich das Bild, als unsere Deutschen sich 2:7 geschlagen geben mussten. Auch beim 3:6 gegen Russland bekamen unsere Jungs eine kleine Packung, zeigten jedoch bei beiden Niederlagen großen Kampfgeist. Dennoch standen beide Klatschen durch die anfängliche Euphorie auch im Zentrum des medialen Interesses, sodass erste Unmutsbekundungen laut wurden. Zu allem Überfluss verletzten sich mit Tobias Rieder sowie Thomas Greiss zwei wichtige Eckpfeiler unseres Nationalteams. Coach Marco Sturm nominierte aufgrund der Schwere der Verletzung David Wolf von den Adlern Mannheim nach, während gegen die Slowakei Danny aus den Birken nach wenigen Minuten für den angeschlagenen Thomas Greiss einsprang. Unsere Jungs kämpften sich aller negativer Vorzeichen zum Trotz zu einem hochverdienten 3:2 Sieg nach Penaltyschießen und überholten die Slowaken in der Gruppe A. Mit sechs Zählern aus den ersten fünf Begegnungen ist somit aktuell noch alles möglich. Dennoch wird vor allem das Spiel gegen die starken Letten, die bei einer Partie weniger insgesamt drei Zähler mehr holen konnten, richtungsweisend. Bei einem Sieg wäre das Viertelfinale in greifbarer Nähe und in der K.O.-Phase ist bekanntlich dann alles möglich.

Seit dem heutigen Vormittag gehört zudem NHL-Star Leon Draisaitl zur Mannschaft, der mit seinen Edmonton Oilers im Viertelfinale der Stanley-Cup Playoffs in sieben Spielen gegen die Anaheim Ducks ausschied. Die Kalifornier treffen nun auf das Überraschungsteam aus Nashville, das sich mit 4:2 gegen die St. Louis Blues durchsetzen konnte. Ebenfalls in sechs Spielen fegten die Ottawa Senators die New York Rangers vom Eis. Die „Broadway-Blueshirts“ wussten ihre Überlegenheit nicht auszunutzen und verabschiedeten sich einmal mehr früh aus dem Rennen um den Cup. Auch die Washington Capitals, als punktebestes Team in die Endrunde gestartet, mussten erneut in der zweiten Runde gegen den ewigen Rivalen und Titelverteidiger Pittsburgh die Segel streichen. Nachdem die Penguins bereits mit 3:1 in der Serie in Führung lagen, glichen die Hauptstädter noch einmal aus. In Spiel 7 brachte aber Torwart Marc-Andre Fleury die Stürmer der Capitals zur Weißglut und feierte beim 2:0 Sieg einen souveränen Shutout. Auch Philipp Grubauer, Backup-Goalie der Hauptstädter, wird somit aufgrund der Verletzung von Thomas Greiss zum deutschen Team stoßen. Er wird mit seinen gezeigten Leistungen definitiv eine Bereicherung für unsere deutsche Mannschaft darstellen.

So positiv sich unser Nationalteam bisher präsentierte, so negativ waren auch die Meldungen rund um die DEL in der vergangen Woche. Wieder einmal scheiterte ein Anlauf zur Einführung des Auf- und Abstiegs zwischen DEL und DEL2, diesmal aufgrund eines Formfehlers bei der Bewerbung eines der sechs Zweitligateams. Wir dürfen jedoch davon ausgehen, dass in dieser Angelegenheit noch nicht das letzte Wort geredet ist. Denn sollte auch der momentane Versuch für eine Verzahnung ab 2019 nicht von Erfolg gekrönt sein, stehen die Vorzeichen für die kommenden Jahre schlecht. Mit Rosenheim stieg nämlich eines der sechs Bewerberteams in die Oberliga ab und ein Ersatz dürfte nur schwer zu finden sein. Die Schmierenkomödie im deutschen Oberhaus wird uns somit auch weiterhin begleiten!

Gruß vom frustrierten Daniel Göpfert

#eschassfurt
... mehr anzeigenweniger anzeigen

13.05.17

Auch morgen hat das Hawks Inn wieder anlässlich des Länderspiels unserer deutschen Nationalmannschaft gegen Dänemark ab 20 Uhr geöffnet! Für ausreichend Getränke ist ebenfalls gesorgt!

#eschassfurt
... mehr anzeigenweniger anzeigen

11.05.17

Trash Talk der Woche: Erneutes WM-Märchen?

Endlich ist es soweit! Seit dem gestrigen Freitag läuft die lange ersehnte Heim-WM, die in Kooperation mit Frankreich an den Standorten Köln und Paris ausgetragen wird. Nach dem erfolgreichen Abschneiden mit dem Halbfinaleinzug bei der letzten Weltmeisterschaft im eigenen Land 2010, dürfen die Fans unserer deutschen Kufencracks dieses Jahr gespannt sein, wie sich unser Nationalteam präsentieren wird.

Mit einigen NHL- und hochklassigen DEL-Spielern bestückt, scheint der Kader genügend Potenzial für eine Überraschung zu besitzen. Dennoch verlief die Vorbereitung alles andere als optimal. Gegen Norwegen (1:5, 2:5), Weißrussland (1:3, 2:1), Tschechien (7:4, 3:4 n.P.) und Lettland (3:4 n.V., 3:2) holte unsere Nationalmannschaft lediglich drei Siege aus acht Testspielen. Immerhin gestalteten die Mannen von Marco Sturm gegen Lettland dank eines stark aufspielenden Frederik Tiffels, der zwei Treffer zum 3:2 Sieg beitrug, die Generalprobe positiv. Die kühnsten Optimisten dürften also weiterhin vom Titel träumen. Warum auch nicht? Gemäß dem Anspruch sich stetig verbessern zu wollen, müssen unsere Deutschen nach der Halbfinalteilnahme 2010 folgerichtig mindestens das Endspiel erreichen. Dort ist dann bekanntermaßen ja alles möglich.

Allerdings muss auch die Gruppenphase erst einmal überstanden werden. Mit Dänemark, Italien, Lettland, Russland, Schweden, Slowakei und den USA gilt es einige Hürden zu überwinden. Dabei stehen in den ersten drei Gruppenspielen mit den USA, Schweden und Russland bereits die Top-Favoriten der Gruppe A ins Haus. Je nach Abschneiden wird man bereits nach diesen Partien einigermaßen erkennen können, wo die Reise für unser deutsches Team hingeht.

Mit einem 2:1-Überraschungssieg gegen die USA startete unsere deutsche Mannschaft sensationell in die Heim-WM. Vor allem Goalie Thomas Greiss brachte die Gegenspieler reihenweise zur Verzweiflung und hielt lange die knappe Führung fest. Am Ende hatte er satte 42 Saves zu Buche stehen und wurde auf Seiten unserer Deutschen zum Spieler des Tages gekürt. Steht die Abwehr weiterhin solide und agieren die Sturmreihen auch in den kommenden Spielen so zielstrebig wie gegen die USA, steht einem erneuten WM-Märchen nichts im Wege.

Gruß vom träumerischen Daniel Göpfert

#eschassfurt
... mehr anzeigenweniger anzeigen

06.05.17

Länderspiel Deutschland-Schweden um 20:00 Uhr im Hawks Inn

Nach dem erfolgreichen WM-Auftakt unserer Nationalmannschaft gegen die USA steht mit Schweden bereits der nächste Hochkaräter auf dem Plan. Deshalb öffnet auch heute Abend wieder das Hawks Inn um 20:00 Uhr für alle Interessierten, die das Spiel in gemeinsamer Runde verfolgen wollen. Ausreichend Getränke sind ebenfalls vorhanden!

#eschassfurt
... mehr anzeigenweniger anzeigen

06.05.17

Bericht über die Landesligatagung und Vorschau auf 2017/2018

Kader bleibt weitgehend zusammen


Die Kaderplanungen des ESC Haßfurt gehen jetzt in die heiße Phase. Sicher ist, dass Verteidiger Frederic Rambacher in der Saison 2017/2018 nicht im „Hawks“-Trikot auflaufen wird.

Während für die Eishockeyfans mit der Weltmeisterschaft im eigenen Land erst jetzt der eigentliche Höhepunkt der Saison beginnt, begann für die Verantwortlichen beim ESC Haßfurt bereits vor knapp drei Monaten die Planung für die neue Saison 2017/2018. Und am Freitag, 5. Mai, startet auch das Sommertraining.

„Im Rahmen der Saisonvorbereitung werden dann auch alle offenen Punkte bezüglich des Mannschaftskaders für die kommende Spielzeit sukzessive geklärt“, teilen die beiden Vorstandsmitglieder Martin Reichert und Andreas Kurz mit.

Fakt ist momentan nur, dass sich mit Frederic Rambacher nur ein Spieler aus privaten Gründen ab Herbst nicht mehr das Trikot der „Hawks“ überstreift. „Bei allen anderen gehen wir davon aus, dass sie uns weiter zur Verfügung stehen.“

Bei einer Ligentagung in Langenbruck bei Ingolstadt, bei der Vertreter von 23 der insgesamt bayerischen 24 Landesligisten anwesend waren, wurden unter anderem die verschiedenen Spielgruppen vorgestellt – wenn auch vorläufig.

Demnach bekommen es die Haßfurter „Hawks“ in der Gruppe 1 mit Amberg, Schweinfurt, Selb 1b, Dingolfing, Burgau, Freising, Königsbrunn, Straubing 1b, Ulm, Vilshofen und gegebenenfalls Ingolstadt 1b zu tun. Die Oberbayern haben sich noch Bedenkzeit erbeten, da sie erst sicher stellen müssen, das genügend Eiszeiten vorhanden sind. Falls Ingolstadt zurückzieht, sucht der Verband einen Nachrücker. Sollte dies ergebnislos verlaufen, wird diese Gruppe mit elf Mannschaften starten.

In der Gruppe 2 sind Reichersbeuren, Bad Aibling, Wörishofen, Farchant, Forst, Fürstenfeldbruck, Kempten, Klostersee, Pfronten, Schongau, Schliersee/Miesbach sowie Trostberg. Von den anwesenden 23 Vereinen haben – bis auf Burgau – alle für eine freiwillige Selbstbeschränkung zum Thema Transferkartenspieler zugestimmt. Diese Selbstverpflichtung bedeutet, dass nur ein transferkartenpflichtiger Akteur spielberechtigt ist.

Beginn der Runden ist der am 6. oder am 14. Oktober und dauert bis zum 14. Januar. Im Anschluss findet eine Verzahnung mit der Bayernliga statt. Die Planungen hierzu sehen vor, dass aus jeder Gruppe die ersten fünf Teams mit drei jeweils Mannschaften aus der Bayernliga (Plätze 7 bis 12) um drei Plätze in der Bayernliga spielen. Die Plätze 6 bis 12 aus der Landesliga spielen nochmals in einer Einfachrunde je einen Absteiger aus. Aus jeder Gruppe steigt eine Mannschaft ab.

Für die ESC-Verantwortlichen war der selbst vorgeschlagene Spielmodus ein weiterer wichtiger Punkt, der letztlich einstimmig angenommen wurde: Da in der Verzahnungsrunde der Modus der Bayernliga gespielt wird, sollte dieser auch schon in der regulären Runde der Landesliga angewendet werden. So wird nach einem Unentschieden nach 60 Minuten einmalig um fünf Minuten mit jeweils drei Spielern verlängert. Fällt kein Tor, geht es ins Penaltyschießen.

Noch sind alle Beschlüsse vorläufig. Die konkreten Durchführungsbestimmungen, welche dann auch eine Änderung der Wechselfristen im Dezember beinhalten könnte, sollen rechtzeitig zum Saisonbeginn verabschiedet werden.

Zweiter wichtiger Punkt bei der Tagung war das Thema U8-Mannschaften. In den Durchführungsbestimmungen war festgelegt, dass nur Mannschaften am Spielbetrieb der Landes- und Bayernliga teilnehmen dürfen, welche eine U8-Mannschaft gemeldet haben.

Nach sehr intensiver Diskussion der 23 Vereine wurden hierzu die Bestimmungen für dieses Jahr etwas gelockert. Es sind nun auch Spielgemeinschaften, was vorher ausgeschlossen war, zulässig. Auch können Vereine gegen Zahlung einer Kaution erst im zweiten Teil der Saison mit einer U8-Mannschaft einsteigen. Dieses Vorgehen erleichtert dem ein oder anderen Verein die Schaffung einer U8-Mannschaft zu Beginn ihrer jeweiligen Trainingszeiten.

#eschassfurt
... mehr anzeigenweniger anzeigen

05.05.17

WM-Auftaktspiel der Nationalmannschaft im Hawks Inn

Heute Abend um 20:15 Uhr beginnt für die deutsche Nationalmannschaft die Heim-WM mit dem ersten Gruppenspiel gegen die USA. Aus diesem Anlass öffnet das Hawks Inn um 19:45 Uhr, sodass alle Interessierten die Partie in gemeinsamer Runde verfolgen können! Ausreichend Getränke sind ebenfalls vorhanden.

Je nach Resonanz wird über weitere Spielübertragungen der Weltmeisterschaft 2017 entschieden!

#eschassfurt
... mehr anzeigenweniger anzeigen

05.05.17

Trash Talk der Woche: Spannung in der NHL!

Während sich die DEL bereits seit knapp zwei Wochen in der wohlverdienten Sommerpause befindet, startete in Übersee am vergangenen Donnerstag die zweite Runde der NHL-Playoffs. Dabei durften sich die Fans aufgrund des kuriosen Formates bereits im ersten Durchgang über hochkarätige Duelle freuen. Aber auch die in den vermeintlich eindeutigen Paarungen tat sich mancher Titelfavorit schwer.

Die hochkarätig besetzten Washington Capitals, die 2016/17 den Hauptrundenmeistertitel zum zweiten Mal in Folge erringen konnten, mussten beispielsweise gegen die jungen Wilden aus Toronto ran, die sich lediglich über einen Wildcard Platz für die Endrunde qualifizierten. Die Caps, als Playoff-Versager bekannt, wurden ihrem Ruf auch beinahe gerecht und benötigten schließlich sechs Spiele um sich gegen die Maple Leafs durchzusetzen. Fünfmal ging es dabei in Overtime und alle Partien wurden lediglich durch einen einzigen Treffer entschieden. Vermutlich wollte der Hauptrundenprimus seinen Anhängern nur eine gute Show bieten und vorab Spannung für das kommende Derby gegen die Pittsburgh Penguins aufbauen. Der Stanley Cup Sieger von 2016 setzte sich allerdings beinahe mühelos gegen die Columbus Blue Jackets in fünf Spielen durch und wird auch dieses Jahr wieder ein heißer Titelanwärter sein.

Die Montreal Canadiens, ebenfalls im Voraus als großer Stanley Cup Aspirant gehandelt, mussten hingegen bereits in der ersten Runde die Segel streichen. Gegen die New York Rangers verabschiedete sich die hochgehandelte Truppe um Star-Goalie Carey Price nach sechs Spielen in die Sommerpause. Die Broadway Blueshirts treffen in Runde Zwei derweil mit Ottawa auf ein weiteres kanadisches Team. Die Senators taten es in ihrer Paarung gegen die Boston Bruins den Washington Capitals gleich und brauchten ebenfalls sechs Spiele, von denen vier in Overtime und alle Partien durch einen einzigen Treffer entschieden wurden.

Weniger Spannung hatten jedoch die Fans in der Western Conference. Während die Nashville Predators für die größte Sensation sorgten und Titel-Mitfavorit Chicago mit 4:0 von der Eisfläche fegten, machten auch die St. Louis Blues mit den Minnesota Wild kurzen Prozess und entschieden die Serie dank eines starken Jake Allen im Tor mit 4:1 für sich.

In der letzten Viertelfinalpaarung treffen schließlich die Anaheim Ducks auf die Edmonton Oilers um den deutschen Top-Stürmer Leon Draisaitl. Während die Ducks den vermeintlich schwächeren Gegner aus Calgary mit 4:0 in die Sommerpause sweepten, schalteten die Kanadier den Vorjahresfinalisten aus San Jose in sechs Spielen aus. Somit wurden die Sharks ihrem Ruf als Playoff-Versager erneut gerecht. Vermutlich wollten sie ihren Altstars Joe Thornton und Patrick Marleau (beide 37) einen längeren Regenerationszeitraum gönnen, um nächste Saison mit frischer Kraft zurückzuschlagen. Edmonton darf sich hingegen nach zahllosen Jahren ohne Teilnahme an der Endrunde über den größten Erfolg seit Langem freuen. Und wer weiß, vielleicht sind die Oilers ja noch für weitere Überraschungen gut.

Die größten Sieger der ersten Playoffrunde sind aber definitiv die Fans. Denn vor allem die Eastern Conference bot einiges an Spannung und mit insgesamt 18 Overtime-Siegen in Runde 1 wurden so viele Spiele wie niemals zuvor in der Verlängerung entschieden. Bleibt abzuwarten, welche Überraschungen das Stanley Cup Viertelfinale für uns bereithält.

Gruß vom elektrisierten Daniel Göpfert

#eschassfurt
... mehr anzeigenweniger anzeigen

29.04.17

WLAN-Hotspot für den ESC


Ab sofort stellt die Firma Jocoon einen WLAN-Hotspot in der Eishalle zur Verfügung

Wir sind bei Facebook

Ergebnisse und Tabellen

Unsere Sponsoren