• SPIELPLAN PLAYOFFS !

  • Playoffs !

Letzten Spiele der Hassfurt Hawks
ESC Hassfurt 6 - 3 EC Pfaffenhofen
19.01.2018 - 19:30 Uhr - Stadion am Großen Anger
SE Freising 4 - 9 ESC Hassfurt
12.01.2018 - 20:15 Uhr - Weihenstephan Arena
ESC Hassfurt 11 - 2 SE Freising
07.01.2018 - 18:30 Uhr - Stadion am Großen Anger


Spielabsage!
Leider müssen unsere Hawks das morgige Derby in Schweinfurt absagen. Nach einer Aktion im Kampf um die Scheibe verletzte sich in der gestrigen Partie gegen den EC Pfaffenhofen unser „Hexer“ Martin Hildenbrand an der Schulter, spielte die Partie allerdings zu Ende, da auch unser Backup-Goalie Jens Dietz bereits stark erkältet war und seit dem heutigen Samstag endgültig mit einer Grippe außer Gefecht gesetzt ist. Gute Besserung daher an unsere beiden Goalies! Allerdings muss das morgige Derby gegen die „Mighty Dogs“ aus diesem Grund leider abgesagt werden!
Ein Nachholtermin ist jedoch bereits geplant: Voraussichtlich am Freitag, den 09.03.2018, werden unsere Hawks das Derby in Schweinfurt in Angriff nehmen! Genaue Informationen werden hierzu noch auf unserer Facebookseite und Homepage bekanntgegeben.

#eschassfurt #1mannschaft
... mehr anzeigenweniger anzeigen

20.01.18

Spielabsage!
Leider müssen unsere Hawks das morgige Derby in Schweinfurt absagen. Nach einer Aktion im Kampf um die Scheibe verletzte sich in der gestrigen Partie gegen den EC Pfaffenhofen unser „Hexer“ Martin Hildenbrand an der Schulter, spielte die Partie allerdings zu Ende, da auch unser Backup-Goalie Jens Dietz bereits stark erkältet war und seit dem heutigen Samstag endgültig mit einer Grippe außer Gefecht gesetzt ist. Gute Besserung daher an unsere beiden Goalies! Allerdings muss das morgige Derby gegen die „Mighty Dogs“ aus diesem Grund leider abgesagt werden!
Ein Nachholtermin ist jedoch bereits geplant: Voraussichtlich am Freitag, den 09.03.2018, werden unsere Hawks das Derby in Schweinfurt in Angriff nehmen! Genaue Informationen werden hierzu noch auf unserer Facebookseite und Homepage bekanntgegeben.

#eschassfurt #1mannschaft

Neuzugang in der Sponsorenfamilie

Mit der PVS Fashion-Service GmbH dürfen die „Hawks“ einen neuen Geldgeber in ihrer Sponsorenfamilie willkommen heißen. Als Service-Dienstleister für Modelabels und Händler hat der Mutter-Konzern neben zahlreichen weiteren Angeboten und Standorten in ganz Deutschland auch ein Logistikzentrum in der Walter-Tron-Straße in Haßfurt. Die PVS Fashion-Service GmbH wird ab sofort als Sponsor auf den Hosen unserer „Hawks“ sowie mit Bandenwerbung im Eisstadion am Großen Anger auftreten und somit gut sichtbar in der Heimspielstätte sowie der Ausrüstung unserer Jungs vertreten sein.
Der ESC Haßfurt freut sich auf die Zusammenarbeit und bedankt sich bei der PVS Fashion-Service GmbH für die Kooperation!

#eschassfurt
... mehr anzeigenweniger anzeigen

20.01.18

Neuzugang in der Sponsorenfamilie

Mit der PVS Fashion-Service GmbH dürfen die „Hawks“ einen neuen Geldgeber in ihrer Sponsorenfamilie willkommen heißen. Als Service-Dienstleister für Modelabels und Händler hat der Mutter-Konzern neben zahlreichen weiteren Angeboten und Standorten in ganz Deutschland auch ein Logistikzentrum in der Walter-Tron-Straße in Haßfurt. Die PVS Fashion-Service GmbH wird ab sofort als Sponsor auf den Hosen unserer „Hawks“ sowie mit Bandenwerbung im Eisstadion am Großen Anger auftreten und somit gut sichtbar in der Heimspielstätte sowie der Ausrüstung unserer Jungs vertreten sein.
Der ESC Haßfurt freut sich auf die Zusammenarbeit und bedankt sich bei der PVS Fashion-Service GmbH für die Kooperation!

#eschassfurt

Gameday!
Am heutigen Freitag treffen unsere „Hawks“ um 19.30 Uhr zum Auftakt in die Verzahnungsrunde auf den EC Pfaffenhofen. Die „Icehogs“ beendeten die Bayernliga-Hauptrunde mit 27 Punkten und neun Siegen aus 26 Partien auf dem zwölften Tabellenrang und ließen somit lediglich die Germering Wanderers (13.) sowie den EV Moosburg (14.) hinter sich. Zudem verloren die Oberbayern ihre letzte Partie auswärts beim HC Landsberg deutlich mit 7:1. Unsere „Hawks“ hingegen gehen nach zwei deutlichen Siegen gegen die SE Freising (11:2 zu Hause, 9:4 auswärts) mit ordentlich Rückenwind in die Verzahnungsrunde. Dennoch werden die „Icehogs“ alles daran setzen auch in der kommenden Spielzeit in der Bayernliga anzutreten und werden deshalb versuchen drei Punkte am ersten Spieltag aus dem Eisstadion am Großen Anger zu entführen. Aber auch die Mannen um Coach Martin Reichert werden alles daran setzen, bereits mit drei Punkten auf dem Konto in das Auswärtsderby am Sonntag zu gehen. Um das zu schaffen, brauchen die Jungs auch eure Unterstützung. Also kommt heute Abend um 19.30 Uhr zahlreich ins Eisstadion am Großen Anger und treibt eure „Hawks“ lautstark zum ersten Sieg in der Verzahnungsrunde!

#eschassfurt #1mannschaft
... mehr anzeigenweniger anzeigen

19.01.18

Gameday!
Am heutigen Freitag treffen unsere „Hawks“ um 19.30 Uhr zum Auftakt in die Verzahnungsrunde auf den EC Pfaffenhofen. Die „Icehogs“ beendeten die Bayernliga-Hauptrunde mit 27 Punkten und neun Siegen aus 26 Partien auf dem zwölften Tabellenrang und ließen somit lediglich die Germering Wanderers (13.) sowie den EV Moosburg (14.) hinter sich. Zudem verloren die Oberbayern ihre letzte Partie auswärts beim HC Landsberg deutlich mit 7:1. Unsere „Hawks“ hingegen gehen nach zwei deutlichen Siegen gegen die SE Freising (11:2 zu Hause, 9:4 auswärts) mit ordentlich Rückenwind in die Verzahnungsrunde. Dennoch werden die „Icehogs“ alles daran setzen auch in der kommenden Spielzeit in der Bayernliga anzutreten und werden deshalb versuchen drei Punkte am ersten Spieltag aus dem Eisstadion am Großen Anger zu entführen. Aber auch die Mannen um Coach Martin Reichert werden alles daran setzen, bereits mit drei Punkten auf dem Konto in das Auswärtsderby am Sonntag zu gehen. Um das zu schaffen, brauchen die Jungs auch eure Unterstützung. Also kommt heute Abend um 19.30 Uhr zahlreich ins Eisstadion am Großen Anger und treibt eure „Hawks“ lautstark zum ersten Sieg in der Verzahnungsrunde!

#eschassfurt #1mannschaft

Ein heißes Auftaktwochenende in die Verzahnungsrunde inklusive Derby steht den „Hawks“ bevor

ESC Haßfurt – EC Pfaffenhofen (Freitag, 19.30 Uhr)
ERV Schweinfurt „Mighty Dogs“ – ESC Haßfurt (Sonntag, 18 Uhr)

„Jetzt geht’s los“, hieß es bei den Fans der Haßfurter „Hawks“ erstmals am 8. Oktober des vergangenen Jahres. Und im Derby gegen die Kissinger „Wölfe“ feierte das Team von Trainer Martin Reichert in der Landesligavorrunde gleich einen 7:6-Erfolg. „Jetzt geht´s erst so richtig los“ könnte das Motto an diesem Wochenende lauten, wenn zum Auftakt der Verzahnungsrunde diesmal gleich zwei Partien auf dem Terminplan stehen, die ebenfalls möglichst erfolgreich enden sollen.

Während für die „Hawks“ die „Zugabe-Wochen“ am Freitagabend erneut mit einem Heimspiel gegen den Bayernligisten EC Pfaffenhofen starten (19.30 Uhr), kommt es zwei Tage später bei den Schweinfurter „Mighty Dogs“ schon wieder zu einem „Main“-Derby (18 Uhr). „Das ist natürlich klasse. Erst ein Heimspiel gegen einen Bayernligisten und dann erneut ein Derby“, freut sich Reichert auf das erste von insgesamt acht Wochenenden. Dabei ist der erste Gegner beziehungsweise sind dessen Stärken und Schwächen im Stadion am Großen Anger nicht nur ihm relativ unbekannt. Tatsache ist, dass die „Icehogs“ aus Pfaffenhofen die Vorrunde nur auf dem 12. und somit drittletzten Platz beendet haben – eine große Enttäuschung. Auch der freiwillige „Rückzug“ des Trainerduos Gregor Tomasik und Dimitri Kurnosow vor einigen Wochen konnte keinen Umschwung mehr einleiten. Vor allem in der heimischen Stadtwerke-Arena hatten die Oberbayern ihre Probleme, denn in 13 Partien gingen sie nur fünf Mal als Sieger vom Eis. Auch auswärts gelangen ihnen nur vier Siege.
„Die kämpfen gegen den Abstieg und wollen natürlich die Klasse halten. Wir haben unser Hauptziel in dieser Saison erreicht“, macht Martin Reichert deutlich, dass ein erfolgreicher Auftakt in die Verzahnungsrunde „natürlich supertoll“ wäre. Er rechnet auch mit einem couragierten Auftritt seiner Mannschaft, die in den letzten Wochen und Monaten viel Selbstvertrauen getankt hat. „Es war bisher für jeden Gegner kein Zuckerschlecken bei uns. Und ich kann mir gut vorstellen, dass sich Pfaffenhofen einen anderen Auftaktgegner gewünscht hätte.“

Mit möglichst drei Punkten im Gepäck könnte dann die kurze Anfahrt in den Schweinfurter „Icedome“ am späten Sonntagnachmittag noch angenehmer werden, denn spätestens auf dem Eis rechnet Reichert mit einem „ganz heißen Tanz. Für Schweinfurt und besonders auch deren Fans wäre es wohl eine halbe Katastrophe, wenn sie zwei Mal kurz hintereinander gegen Haßfurt in eigener Halle verlieren würden“, stellt er sich deshalb auf einen sehr emotionalen Schlagabtausch ein. Gleichzeitig ist er „vollkommen überzeugt“, dass die „Hawks“ erneut bis zum Ende Paroli bieten und sich wieder so präsentieren, wie beim letzten Gastspiel am 5. Januar. „Ich gehe davon aus, dass uns diesmal noch mehr Fans in einem noch besser gefüllten Stadion im wahrsten Sinne des Wortes den Rücken stärken“, freut sich Martin Reichert über das mittlerweile dritte Aufeinandertreffen beider Kontrahenten. Und er weiß: „Die Verantwortlichen der ‚Mighty Dogs’, die Spieler, sowie ihre Fans, wollen diesmal unbedingt den Aufstieg in die Bayernliga erreichen. Der Druck des ‚Gewinnen müssens’ liegt also nicht bei uns. Wir wollen uns dagegen so gut wie möglich verkaufen und den Zuschauern wieder ein gutes Spiel liefern“, schiebt der Sylbacher die Favoritenrolle diesmal „ganz klar“ Richtung Schweinfurt. Dass die Mighty Dogs“ in der Endabrechnung der Landesligatabelle letztlich „nur“ den vierten Platz belegten, spiele dabei „absolut keine Rolle.“ Bei ihren letzten Pflichtspielen gaben sich beide Mannschaften indes keine Blöße: Während die „Hawks“ bei der SE Freising deutlich mit 9:4 die Oberhand behielten, siegten auch die „Dogs“ zwei Tage später an gleicher Stelle mit 8:2.
Nachdem auch der einige Wochen verletzte Pascal Marx aller Vorrausicht nach wieder zur Verfügung steht, können die „Hawks“ in Bestbesetzung antreten.

Für das Derby in Schweinfurt wollen die Eishockeyfreunde Haßberge e. V. am Sonntag erneut einen Fanbus einsetzen, wenn mindestens 35 Fans mitfahren. Abfahrt ist um 15.40 Uhr am Realschulparkplatz in Ebern. Weitere Halte sind dann um 16.10 Uhr in Ebelsbach (Baumarkt), um 16.15 Uhr in Ziegelanger (Dorfmitte), um 16.20 Uhr in Zeil (Marktplatz) und um 16.30 Uhr in Haßfurt (Eisstadion). Anmeldung ist möglich per Mail unter bus@eishockeyfreunde-hassberge.de oder bei Facebook (ESC&ERC Hassfurt Fans). Telefonische Informationen gibt es unter 0171/2730936.

Aufgebot ESC Haßfurt: Martin Hildenbrand, Dietz – Hora, Thebus, Marco Hildenbrand, Max Hildenbrand, Stahl, Marx, Bates – Kurz, Kinereisch, Trübenekr, Lang, Babkovic, Franek, Sramek, Dietrich, Breyer, Vollert.

Bericht folgt im Haßfurter Tagblatt.

Text und Foto: Ralf Naumann.

#eschassfurt #1mannschaft
... mehr anzeigenweniger anzeigen

18.01.18

Ein heißes Auftaktwochenende in die Verzahnungsrunde inklusive Derby steht den „Hawks“ bevor

ESC Haßfurt – EC Pfaffenhofen (Freitag, 19.30 Uhr)
ERV Schweinfurt „Mighty Dogs“ – ESC Haßfurt (Sonntag, 18 Uhr)

„Jetzt geht’s los“, hieß es bei den Fans der Haßfurter „Hawks“ erstmals am 8. Oktober des vergangenen Jahres. Und im Derby gegen die Kissinger „Wölfe“ feierte das Team von Trainer Martin Reichert in der Landesligavorrunde gleich einen 7:6-Erfolg. „Jetzt geht´s erst so richtig los“ könnte das Motto an diesem Wochenende lauten, wenn zum Auftakt der Verzahnungsrunde diesmal gleich zwei Partien auf dem Terminplan stehen, die ebenfalls möglichst erfolgreich enden sollen.

Während für die „Hawks“ die „Zugabe-Wochen“ am Freitagabend erneut mit einem Heimspiel gegen den Bayernligisten EC Pfaffenhofen starten (19.30 Uhr), kommt es zwei Tage später bei den Schweinfurter „Mighty Dogs“ schon wieder zu einem „Main“-Derby (18 Uhr). „Das ist natürlich klasse. Erst ein Heimspiel gegen einen Bayernligisten und dann erneut ein Derby“, freut sich Reichert auf das erste von insgesamt acht Wochenenden. Dabei ist der erste Gegner beziehungsweise sind dessen Stärken und Schwächen im Stadion am Großen Anger nicht nur ihm relativ unbekannt. Tatsache ist, dass die „Icehogs“ aus Pfaffenhofen die Vorrunde nur auf dem 12. und somit drittletzten Platz beendet haben – eine große Enttäuschung. Auch der freiwillige „Rückzug“ des Trainerduos Gregor Tomasik und Dimitri Kurnosow vor einigen Wochen konnte keinen Umschwung mehr einleiten. Vor allem in der heimischen Stadtwerke-Arena hatten die Oberbayern ihre Probleme, denn in 13 Partien gingen sie nur fünf Mal als Sieger vom Eis. Auch auswärts gelangen ihnen nur vier Siege.
„Die kämpfen gegen den Abstieg und wollen natürlich die Klasse halten. Wir haben unser Hauptziel in dieser Saison erreicht“, macht Martin Reichert deutlich, dass ein erfolgreicher Auftakt in die Verzahnungsrunde „natürlich supertoll“ wäre. Er rechnet auch mit einem couragierten Auftritt seiner Mannschaft, die in den letzten Wochen und Monaten viel Selbstvertrauen getankt hat. „Es war bisher für jeden Gegner kein Zuckerschlecken bei uns. Und ich kann mir gut vorstellen, dass sich Pfaffenhofen einen anderen Auftaktgegner gewünscht hätte.“

Mit möglichst drei Punkten im Gepäck könnte dann die kurze Anfahrt in den Schweinfurter „Icedome“ am späten Sonntagnachmittag noch angenehmer werden, denn spätestens auf dem Eis rechnet Reichert mit einem „ganz heißen Tanz. Für Schweinfurt und besonders auch deren Fans wäre es wohl eine halbe Katastrophe, wenn sie zwei Mal kurz hintereinander gegen Haßfurt in eigener Halle verlieren würden“, stellt er sich deshalb auf einen sehr emotionalen Schlagabtausch ein. Gleichzeitig ist er „vollkommen überzeugt“, dass die „Hawks“ erneut bis zum Ende Paroli bieten und sich wieder so präsentieren, wie beim letzten Gastspiel am 5. Januar. „Ich gehe davon aus, dass uns diesmal noch mehr Fans in einem noch besser gefüllten Stadion im wahrsten Sinne des Wortes den Rücken stärken“, freut sich Martin Reichert über das mittlerweile dritte Aufeinandertreffen beider Kontrahenten. Und er weiß: „Die Verantwortlichen der ‚Mighty Dogs’, die Spieler, sowie ihre Fans, wollen diesmal unbedingt den Aufstieg in die Bayernliga erreichen. Der Druck des ‚Gewinnen müssens’ liegt also nicht bei uns. Wir wollen uns dagegen so gut wie möglich verkaufen und den Zuschauern wieder ein gutes Spiel liefern“, schiebt der Sylbacher die Favoritenrolle diesmal „ganz klar“ Richtung Schweinfurt. Dass die Mighty Dogs“ in der Endabrechnung der Landesligatabelle letztlich „nur“ den vierten Platz belegten, spiele dabei „absolut keine Rolle.“ Bei ihren letzten Pflichtspielen gaben sich beide Mannschaften indes keine Blöße: Während die „Hawks“ bei der SE Freising deutlich mit 9:4 die Oberhand behielten, siegten auch die „Dogs“ zwei Tage später an gleicher Stelle mit 8:2.
Nachdem auch der einige Wochen verletzte Pascal Marx aller Vorrausicht nach wieder zur Verfügung steht, können die „Hawks“ in Bestbesetzung antreten.

Für das Derby in Schweinfurt wollen die Eishockeyfreunde Haßberge e. V. am Sonntag erneut einen Fanbus einsetzen, wenn mindestens 35 Fans mitfahren. Abfahrt ist um 15.40 Uhr am Realschulparkplatz in Ebern. Weitere Halte sind dann um 16.10 Uhr in Ebelsbach (Baumarkt), um 16.15 Uhr in Ziegelanger (Dorfmitte), um 16.20 Uhr in Zeil (Marktplatz) und um 16.30 Uhr in Haßfurt (Eisstadion). Anmeldung ist möglich per Mail unter bus@eishockeyfreunde-hassberge.de oder bei Facebook (ESC&ERC Hassfurt Fans). Telefonische Informationen gibt es unter 0171/2730936.
 
Aufgebot ESC Haßfurt: Martin Hildenbrand, Dietz – Hora, Thebus, Marco Hildenbrand, Max Hildenbrand, Stahl, Marx, Bates – Kurz, Kinereisch, Trübenekr, Lang, Babkovic, Franek, Sramek, Dietrich, Breyer, Vollert.

Bericht folgt im Haßfurter Tagblatt.

Text und Foto: Ralf Naumann.

#eschassfurt #1mannschaft

In 2 Tagen starten wir mit einem Heimspiel in die Playoffs ! Hier gibt es für euch den Spielplan in der Übersicht 😎

#eschassfurt #1mannschaft
... mehr anzeigenweniger anzeigen

17.01.18

In 2 Tagen starten wir mit einem Heimspiel in die Playoffs ! Hier gibt es für euch den Spielplan in der Übersicht 😎

#eschassfurt #1mannschaft

+++ Zusammen zum Derby am Sonntag +++
Die Eishockeyfreunde Hassberge setzen zum Unterfrankenderby erneut einen Fanbus ein. Die Anmeldung ist dieses Mal auch, beim Kartenvorverkauf am Donnerstag (20-21 Uhr), im Hawks-Inn möglich.

#eschassfurt #1mannschaft
... mehr anzeigenweniger anzeigen

16.01.18

+++ Zusammen zum Derby am Sonntag +++
Die Eishockeyfreunde Hassberge setzen zum Unterfrankenderby erneut einen Fanbus ein. Die Anmeldung ist dieses Mal auch, beim Kartenvorverkauf am Donnerstag (20-21 Uhr), im Hawks-Inn möglich.

#eschassfurt #1mannschaft

Therapiezentrum Schmerz-Weg neuer Sponsor der „Hawks“

Mit dem Therapiezentrum Schmerz-Weg freuen wir uns einen weiteren Geldgeber in der Sponsorenfamilie des ESC Haßfurt willkommen heißen zu dürfen. Das Hofheimer Unterneh-men bietet unter anderem zahlreiche ambulanten Rehabilitations-, Therapie- und Gesund-heitsangeboten an, die beispielsweise Physio- und Ergotherapie sowie Osteopathie umfassen. Zukünftig wird das Therapiezentrum Schmerz-Weg mit einem Werbebanner im Eisstadion am Großen Anger gut sichtbar vertreten sein. Der ESC Haßfurt bedankt sich beim Hofheimer Unternehmen für die Unterstützung und freut sich auf die Kooperation.

#eschassfurt #1mannschaft
... mehr anzeigenweniger anzeigen

16.01.18

Therapiezentrum Schmerz-Weg neuer Sponsor der „Hawks“

Mit dem Therapiezentrum Schmerz-Weg freuen wir uns einen weiteren Geldgeber in der Sponsorenfamilie des ESC Haßfurt willkommen heißen zu dürfen. Das Hofheimer Unterneh-men bietet unter anderem zahlreiche ambulanten Rehabilitations-, Therapie- und Gesund-heitsangeboten an, die beispielsweise Physio- und Ergotherapie sowie Osteopathie umfassen. Zukünftig wird das Therapiezentrum Schmerz-Weg mit einem Werbebanner im Eisstadion am Großen Anger gut sichtbar vertreten sein. Der ESC Haßfurt bedankt sich beim Hofheimer Unternehmen für die Unterstützung und freut sich auf die Kooperation.

#eschassfurt #1mannschaft

ESC Haßfurt e.V. hat 2 neue Fotos hinzugefügt.

Positives Fazit nach starker Vorrunde

Mit insgesamt 52 Punkten (im Schnitt 2,36 pro Spiel), 146 erzielten Treffern (6,64), den meisten in der Landesliga Gruppe 1, haben die Haßfurter „Hawks“ die Erwartungen in der Vorrunde weit übertroffen. „Das hätte vor der Saison keiner geglaubt. Es ist einfach toll“, zieht Martin Reichert wenige Tage vor dem Beginn der Aufstiegs- beziehungsweise Verzahnungsrunde ein überaus positives Fazit angesichts der letzten erfolgreichen Monate.

„Und dies alles nach den Vorkommnissen gerade zu Beginn der Runde“, erinnert er an die nicht einfache Zeit, nachdem Petr Krepelka am 15. Oktober 2017 beim ersten Auswärtsspiel in Freising einen Wirbelbruch erlitt. Zwei Tage zuvor erzielte der Tscheche beim Heimsieg im Derby gegen die Kissinger „Wölfe“ noch zwei Tore und vier Beihilfen. Doch die Mannschaft hat sich trotz des Schocks schnell wieder gefangen und eilte weiter von Sieg zu Sieg. Erst gegen den ERSC Amberg gingen die Kreisstädter an ihrem 9. Spieltag erstmals ganz leer aus. Die Anzahl der Erfolge überwog am Ende allerdings bei weitem. In 16 der insgesamt 22 Partien holten sie sich jeweils alle drei Punkte, einmal entschieden sie die Verlängerung für sich (8:7 gegen Burgau), zwei Mal verloren sie die „Overtime“ (3:4 gegen Schweinfurt, 4:3 in Amberg) und nur drei Mal gingen die „Hawks“ ganz leer aus bei durchschnittlich 15,36 Strafminuten. Und noch eine interessante Zahl: Nur nach 16 der insgesamt gespielten 66 Drittel hatten sie das Nachsehen. Dagegen gab es zwölf Unentschieden sowie 38 Erfolge.

Auch angesichts der Punkteverteilung – 27 vor heimischen Fans, 25 auswärts – ist der Falken-Dompteur voll des Lobes für die Überraschungsmannschaft. „Wir haben einfach immer unser Spiel gemacht. Nur zwei Mal, bei unseren deutlichen Niederlagen in Königsbrunn und auch in Dingolfing, haben wir nicht unsere Leistung gebracht, war ich nicht zufrieden. Dafür“, weist Reichert auf positive Beispiele hin, „haben wir über unsere Leistung hinweg gespielt.“ Vor allem bei der knappen 4:3-Verlängerungsniederlage beim ERSC Amberg hätten viele wichtige Akteure gefehlt.

Fleißigste Scorer im Team waren in den letzten Monaten derweil nicht ganz überraschend Jakub Sramek, dem in insgesamt 19 Partien 36 Tore und 34 Beihilfen gelangen, sowie Michal Babkovic (30/28) und David Franek (12/25). Der effektivste Verteidiger ist Daniel Hora, der in nur zehn Partien 23 Punkte (6 Tore) beisteuerte.

Nun beginnt am Freitag die zweite Saisonhälfte und vor allem wieder bei Null. Ihre erste von 14 Partien bestreiten die „Hawks“ am Freitagabend gegen den Bayernligisten EC Pfaffenhofen (19.30 Uhr), der am letzten Spieltag in Landsberg eine 7:1-Pleite kassierte und noch auf den 12. Rang fiel. Und am kommenden Sonntag treffen sie dann zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen im Schweinfurter „Icedome“ auf die „Mighty Dogs“. Martin Reichert freut sich auf die Wochen und kündigte schon im Vorfeld hochmotivierte „Hawks“ an. „Wir versuchen auch in dieser Runde, jedes Spiel zu gewinnen.“ Die Partien gegen Amberg, Schweinfurt, Bad Kissingen, Königsbrunn, Buchloe, Pfaffenhofen und Moosburg lassen auf „spannende und packende Spiele“ hoffen. „Letztendlich das, was wir uns für unsere Zuschauer gewünscht haben.“ Ein möglicher Bayernligaaufstieg – dazu wäre mindestens Platz 3 notwendig – sei aber noch kein Thema. Die Betonung liegt dahingehend aber auf dem Wörtchen „noch“.

Die Partien der „Hawks“
Freitag, 19. Januar: ESC Haßfurt – EC Pfaffenhofen
Sonntag, 21. Januar: ERV Schweinfurt – ESC Haßfurt
Freitag, 26. Januar: ESC Haßfurt – EV Moosburg
Sonntag, 28. Januar: ESV Buchloe – ESC Haßfurt
Freitag, 2. Februar: EHC Königsbrunn – ESC Haßfurt
Sonntag, 4. Februar: ESC Haßfurt – EC Bad Kissingen
Freitag, 9. Februar: ESC Haßfurt – ERSC Amberg
Freitag, 16. Februar: EC Bad Kissingen – ESC Haßfurt
Sonntag, 18. Februar: ESC Haßfurt – EHC Königsbrunn
Freitag, 23. Februar: ESC Haßfurt – ESV Buchloe
Sonntag, 25. Februar: EV Moosburg – ESC Haßfurt
Freitag, 2. März: EC Pfaffenhofen – ESC Haßfurt
Sonntag, 4. März: ESC Haßfurt – ERV Schweinfurt
Sonntag, 11. März: ERSC Amberg – ESC Haßfurt

Bericht folgt im Haßfurter Tagblatt.

Text und Fotos: Ralf Naumann

#eschassfurt #1mannschaft
... mehr anzeigenweniger anzeigen

15.01.18

Positives Fazit nach starker Vorrunde

Mit insgesamt 52 Punkten (im Schnitt 2,36 pro Spiel), 146 erzielten Treffern (6,64), den meisten in der Landesliga Gruppe 1, haben die Haßfurter „Hawks“ die Erwartungen in der Vorrunde weit übertroffen. „Das hätte vor der Saison keiner geglaubt. Es ist einfach toll“, zieht Martin Reichert wenige Tage vor dem Beginn der Aufstiegs- beziehungsweise Verzahnungsrunde ein überaus positives Fazit angesichts der letzten erfolgreichen Monate.

„Und dies alles nach den Vorkommnissen gerade zu Beginn der Runde“, erinnert er an die nicht einfache Zeit, nachdem Petr Krepelka am 15. Oktober 2017 beim ersten Auswärtsspiel in Freising einen Wirbelbruch erlitt. Zwei Tage zuvor erzielte der Tscheche beim Heimsieg im Derby gegen die Kissinger „Wölfe“ noch zwei Tore und vier Beihilfen. Doch die Mannschaft hat sich trotz des Schocks schnell wieder gefangen und eilte weiter von Sieg zu Sieg. Erst gegen den ERSC Amberg gingen die Kreisstädter an ihrem 9. Spieltag erstmals ganz leer aus. Die Anzahl der Erfolge überwog am Ende allerdings bei weitem. In 16 der insgesamt 22 Partien holten sie sich jeweils alle drei Punkte, einmal entschieden sie die Verlängerung für sich (8:7 gegen Burgau), zwei Mal verloren sie die „Overtime“ (3:4 gegen Schweinfurt, 4:3 in Amberg) und nur drei Mal gingen die „Hawks“ ganz leer aus bei durchschnittlich 15,36 Strafminuten. Und noch eine interessante Zahl: Nur nach 16 der insgesamt gespielten 66 Drittel hatten sie das Nachsehen. Dagegen gab es zwölf Unentschieden sowie 38 Erfolge.

Auch angesichts der Punkteverteilung – 27 vor heimischen Fans, 25 auswärts – ist der Falken-Dompteur voll des Lobes für die Überraschungsmannschaft. „Wir haben einfach immer unser Spiel gemacht. Nur zwei Mal, bei unseren deutlichen Niederlagen in Königsbrunn und auch in Dingolfing, haben wir nicht unsere Leistung gebracht, war ich nicht zufrieden. Dafür“, weist Reichert auf positive Beispiele hin, „haben wir über unsere Leistung hinweg gespielt.“ Vor allem bei der knappen 4:3-Verlängerungsniederlage beim ERSC Amberg hätten viele wichtige Akteure gefehlt.

Fleißigste Scorer im Team waren in den letzten Monaten derweil nicht ganz überraschend Jakub Sramek, dem in insgesamt 19 Partien 36 Tore und 34 Beihilfen gelangen, sowie Michal Babkovic (30/28) und David Franek (12/25). Der effektivste Verteidiger ist Daniel Hora, der in nur zehn Partien 23 Punkte (6 Tore) beisteuerte.

Nun beginnt am Freitag die zweite Saisonhälfte und vor allem wieder bei Null. Ihre erste von 14 Partien bestreiten die „Hawks“ am Freitagabend gegen den Bayernligisten EC Pfaffenhofen (19.30 Uhr), der am letzten Spieltag in Landsberg eine 7:1-Pleite kassierte und noch auf den 12. Rang fiel. Und am kommenden Sonntag treffen sie dann zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen im Schweinfurter „Icedome“ auf die „Mighty Dogs“. Martin Reichert freut sich auf die Wochen und kündigte schon im Vorfeld hochmotivierte „Hawks“ an. „Wir versuchen auch in dieser Runde, jedes Spiel zu gewinnen.“ Die Partien gegen Amberg, Schweinfurt, Bad Kissingen, Königsbrunn, Buchloe, Pfaffenhofen und Moosburg lassen auf „spannende und packende Spiele“ hoffen. „Letztendlich das, was wir uns für unsere Zuschauer gewünscht haben.“ Ein möglicher Bayernligaaufstieg – dazu wäre mindestens Platz 3 notwendig – sei aber noch kein Thema. Die Betonung liegt dahingehend aber auf dem Wörtchen „noch“.

Die Partien der „Hawks“
Freitag, 19. Januar: ESC Haßfurt – EC Pfaffenhofen
Sonntag, 21. Januar: ERV Schweinfurt – ESC Haßfurt
Freitag, 26. Januar: ESC Haßfurt – EV Moosburg
Sonntag, 28. Januar: ESV Buchloe – ESC Haßfurt
Freitag, 2. Februar: EHC Königsbrunn – ESC Haßfurt
Sonntag, 4. Februar: ESC Haßfurt – EC Bad Kissingen
Freitag, 9. Februar: ESC Haßfurt – ERSC Amberg
Freitag, 16. Februar: EC Bad Kissingen – ESC Haßfurt
Sonntag, 18. Februar: ESC Haßfurt – EHC Königsbrunn
Freitag, 23. Februar: ESC Haßfurt – ESV Buchloe
Sonntag, 25. Februar: EV Moosburg – ESC Haßfurt
Freitag, 2. März: EC Pfaffenhofen – ESC Haßfurt
Sonntag, 4. März: ESC Haßfurt – ERV Schweinfurt
Sonntag, 11. März: ERSC Amberg – ESC Haßfurt

Bericht folgt im Haßfurter Tagblatt.

Text und Fotos: Ralf Naumann

#eschassfurt #1mannschaft

+++Kartenvorverkauf+++
Für das Derby am Sonntag in Schweinfurt (18.00 Uhr) gibt es einen Kartenvorverkauf❗ Sichert euch euer Ticket für das Derby und macht den Gästeblock voll 😎

#eschassfurt #1mannschaft
... mehr anzeigenweniger anzeigen

15.01.18

+++Kartenvorverkauf+++
Für das Derby am Sonntag in Schweinfurt (18.00 Uhr) gibt es einen Kartenvorverkauf❗ Sichert euch euer Ticket für das Derby und macht den Gästeblock voll 😎

#eschassfurt #1mannschaft

Bevor es den neuen Spielplan gibt, stellen wir euch hier den Modus der Verzahnungsrunde vor.
Die Teilnehmer der Gruppe C sind somit neben den "Hawks":
ESV Buchloe "Pirates" EC Pfaffenhofen e.V EV Moosburg e.V. ERSC Amberg 1950 e.V. Mighty Dogs Schweinfurt EC Bad Kissinger Wölfe e.V. EHC Königsbrunn

Wir dürfen uns also auf spannende Spiele freuen !

#eschassfurt #1mannschaft
... mehr anzeigenweniger anzeigen

14.01.18

Bevor es den neuen Spielplan gibt, stellen wir euch hier den Modus der Verzahnungsrunde vor.
Die Teilnehmer der Gruppe C sind somit neben den Hawks:
ESV Buchloe Pirates EC Pfaffenhofen e.V EV Moosburg e.V. ERSC Amberg 1950 e.V. Mighty Dogs Schweinfurt EC Bad Kissinger Wölfe e.V. EHC Königsbrunn

Wir dürfen uns also auf spannende Spiele freuen !

#eschassfurt #1mannschaft

WLAN-Hotspot für den ESC


Ab sofort stellt die Firma Jocoon einen WLAN-Hotspot in der Eishalle zur Verfügung

Wir sind bei Facebook

Ergebnisse und Tabellen

Unsere Sponsoren