Drei weitere ganz wichtige Verlängerungen können die Hawks bekannt geben.

 

Mit Philip Müller, Michael Stach und Tomas Pribyl sind drei weitere ganz, ganz, wichtige Spieler, wie die Verantwortlichen anmerken, mindestens ein weiteres Jahr bei den Hawks aktiv.

 

„Gerade Philip Müller hat in der letzten Saison einen enormen Schritt gemacht“ so sportlicher Leiter Frank Terhar und fügt ergänzend hinzu „In allen Bereichen hat er 100% zugelegt und ist damit in der Defensive der Hawks kaum noch wegzudenken. Das freut mich besonders weil er die Chancen die er bekommen hat auf jeden Fall genutzt hat, und auch als Torschütze bereits in Erscheinung tritt. Wir hoffen auf die gleichen Entwicklungsschritte in diesem Jahr.“ „Auf jeden Fall ein Spieler der noch großes leisten kann“ sind sich alle Verantwortlichen einig.

 

Mit Tomas Pribyl, ebenfalls ein defensiver Spieler, bauen die Hawks weiter an einer stabilen Abwehrreihe. Der erst 23-jährige gebürtige Karlsbader ist seit seinem ersten Tag bei den Hawks eine „absolute Stütze“ wie die Verantwortlichen anmerken. „Er ist ein junger Spieler bei dem es an nichts mangelt,“ so Terhar „Wenn er die Effektivität seiner Vorstöße noch verbessern kann haben wir nach Daniel Hora einen weiteren Punktestarken Verteidiger. Wobei 28 Scorrerpunkte in 26 Spielen, bei nur 20 Strafminuten, für einen Verteidiger jetzt schon eine deutliche Sprache sprechen“ so die Vorstandschaft. „Alles in allem für dieses Alter schon ein absoluter Leistungsträger mit viel Potential nach oben“.

 

„Ja der Stachi“ lacht Frank Terhar, „freut mich das Michael seinem Ausbildungsverein treu bleibt. Er hat einen weiteren Schritt nach vorne gemacht und ist beim Sommertraining immer vorne dabei. Er hat sich vor allem in Sachen Effektivität und körperlicher Präsenz sehr deutlich verbessert. Er arbeitet hart und viel. Das zahlt sich aus“ ist Terhar voll des Lobes für den ebenfalls erst 24-jährigen Hassfurter. Recht hat Terhar, was an der Statistik der vergangenen Saison abzulesen ist. 8 Tore und 17 Vorlagen machen sehr gute 23 Punkte. Und das in nur 15 Spielen, da Stach das eine oder andere Spiel verletzungsbedingt verpasste. „Daran arbeitet er gerade hart“ spielt die sportliche Leitung auf die Verletzungsanfälligkeit an. „Er stählt seinen Körper um immer dabei sein zu können. Vorbildlich“ gibt es noch ein Sonderlob der Verantwortlichen.

1657741240386.jpg
1657741240400.jpg
1657741240420.jpg