Gameday

05.10.2020

​ESC Haßfurt – ESV Burgau 13:4 (2:1, 7:1, 4:2)

Zogen sie im ersten Aufeinandertreffen erst in der Verlängerung knapp den Kürzen, so drehten die Haßfurter „Hawks“ im Rückspiel am Sonntagabend den Spieß deutlich um. Das „ich bin sehr zufrieden“ von Trainer Zdenek Vanc nach dem 13:4-Kantersieg seiner Mannschaft über die „Eisbären“ des ESV Burgau war deshalb sehr verständlich. Einzig mit der Anfangsphase, die wahrlich nicht auf ein Torfestival hindeutete, haderte der Tscheche etwas. „Das war nicht das, was ich sehen wollte“, so Vanc, der wie die 154 Zuschauer sogar einen 0:1-Rückstand nach einem verwandelten Penalty durch Burgaus David Ballner mitansehen musste. „Ich wollte eigentlich von der ersten Sekunde an dominieren und das Tempo diktieren. Aber die ersten fünf Minuten war Burgau die bessere Mannschaft.“ Dies änderte sich jedoch recht schnell. Nach dem Ausgleich von Jan Trübenekr (12.) sowie der erstmaligen Führung des wieder genesenen Daniel Hora in seiner ersten Partie für die „Hawks“ in dieser Vorbereitung (17.), nahmen die Hausherren vor allem nach dem ersten Seitenwechsel die Zügel fest in die Hand. Und spätestens nachdem Lucas-Andreas Thebus auf 3:1 erhöht hatte (27.), ging es Schlag auf Schlag: Christian Masel (29.), Timo Zürcher (37./37.), Kevin Faust (37.), Daniel Hora (38.) und erneut Lucas-Andreas Thebus (39.) ließen den „Eisbären“, für die einzig Bence Makovics erfolgreich war (33.), kaum noch Luft zum Atmen. Mit einem 4:2 im Schlussabschnitt (Torschützen für die Hawks waren Jan Trübenekr, Clemens Müller, Kapitän Christian Dietrich sowie Kevin Faust) wurde das Ergebnis noch ein wenig in die Höhe geschraubt. „Es kam allmählich auf unsere Seite und wir haben dann gespielt, was mir vorschwebt. Wenn so viele Tore fallen, dann geht es natürlich auch lockerer im Kopf“, analysierte Zdenek Vanc den höchsten Vorbereitungssieg der „Hawks“ seit Jahren.

Am Freitagabend gastieren nun die „Luchse“ des EC Lauterbach im Stadion am Großen Anger (19.30 Uhr). Es ist das letzte Testspiel der "Hawks" vor dem Rundenstart am 16. Oktober gegen den EV Pegnitz. Das Rückspiel bei den Vogelsberger Kufencracks muss aufgrund Probleme des Corona-Konzepts ausfallen.

 

Statistik des Spiels

ESC Haßfurt: Dietz, Jung – Hora, Thebus, Stahl, Marx, Hertwich, Faust, Finzel, C. Müller, P. Müller, Hartmann, Pribyl – Stach, Masel, Trübenekr, Lang, Tobola, Dietrich, Zürcher / Schiedsrichter: Reitz/Bösl / Zuschauer: 154  / Tore für Haßfurt: Trübenekr (2), Hora (2), Thebus (2), Zürcher (2), Faust (2), C. Müller, Masel, Dietrich / Strafzeiten: Haßfurt 4 / Burgau 18.

 
Hawks%20neu_edited.png
  • Facebook
  • Instagram
  • YouTube

©2020 ESC Haßfurt e.V.. Erstellt mit Wix.com